Warum die neuen Features von iOS14 eine kleine App-Revolution darstellen

iPhone
Quelle: Apple, 2020

Wie jedes Jahr hat Apple im Rahmen einer großen Präsentation die kommenden Neuerungen des neuen Betriebssystem-Updates iOS14 vorgestellt. Während in den letzten Jahren oft wenig wirklich spannende Neuerungen für App-Entwickler und -Nutzer dabei waren, gab es dieses Jahr gleich mehrere spannende Features, die beim näheren Hinsehen zumindest im auf Konstanz setzenden Ökosystem von Apple einer kleinen Revolution gleich kommen.

Für die Idee, dass PWA´s native Apps ersetzen war die Apple Keynote dagegen eine schlechte Nachricht. Denn Apps auf dem iPhone und iPad bekommen mit den angekündigten Features neue Möglichkeiten, die normalen Websites vorenthalten sind und auch dauerhaft vorenthalten bleiben. Experten gehen davon aus, dass Vormachtstellung und Potenzial nativer Apps damit im Ökosystem von Apple weiter wachsen.

Denn endlich hat Apple auf einige der wesentlichen Kritikpunkte an Apps, das umständliche Laden aus dem App Store und auch der statische Homescreen, reagiert. Ab September, wenn Apple iOS14 ausgerollt, wird es spannend!

Die wichtigsten Neuigkeiten aus Sicht der mobilen App Experience – und was sie führ Ihre eigene App bedeuten:

iPhone with iOS14 features
Quelle: Apple, Widgets, 2020

Widgets

Es gibt sie schon seit 8 Jahren bei Android und nicht wenige haben sehr lange darauf gehofft, dass auch Apple dem Homescreen damit neue Möglichkeiten verleiht. Ab Herbst ist es so weit. iOS14 wird Apple Nutzern die Möglichkeit geben ihren Homescreen nach den eigenen Anforderungen zu sortieren und zu gestalten. Apps haben damit die Möglichkeiten einen kleinen Preview-Screen mit den wichtigsten, aktuellsten oder relevantesten Inhalten direkt auf dem Homescreen zu zeigen. Und dem Nutzer damit das Öffnen der App zu ersparen. Oder häufigeres Öffnen der App – aus der Sicht der Anbieter – zu fördern.

Mehrere Widgets lassen sich zu einem Stapel kombinieren. Das System lernt dann mit der Zeit dazu, welches Widget angezeigt werden soll.

Bild
Quelle: Apple, Kalender-Widget, 2020

Bislang kann man Widgets über die ganze Breite in dem automatischen Modul durch Swipe nach Links sehen. Die neuen Widgets können Nutzer dann beliebig auf Ihrem Homescreen platzieren. Zudem kann ein Widget auch nur über die halbe Breite gehen. Die Designs bei der Präsentation waren sehr vielversprechend.

App Clips

Eine der großen Überraschungen bei der iOS 14 Präsentation waren die neuen App Clips. Die Idee: die Verwendung von Apps besser in den Alltag integrieren und die erste Nutzung wesentlich vereinfachen – ohne dass man die eigentliche App installieren muss aus dem App Store.

Ein App Clip stellt dabei nur einen kleinen, ausgewählten Teil der App dar. Die Mini-Anwendungen dürfen nicht größer als 10 MB sein, sodass sie sich sehr schnell, ähnlich einer mobilen Website laden lassen. Anwendungen sollen dabei mehrere App Clips zulassen. Beispielsweise kann Yelp dadurch kleinen Geschäften ein App Clip bereitstellen, ohne dass diese eine eigene App haben.

Bild

Nutzer sparen dadurch nicht nur Speicherplatz, sondern auch viel Zeit – vor allem unterwegs im mobilen Datennetz. Anstatt viele Megabyte einer App herunterladen zu müssen, um eine App ausprobieren zu können, sind App Clips deutlich kleiner und führen Ihre Mitarbeiter, Abonnenten oder Anwender direkt zur von dir benötigen Funktion. Über eine neue App Library lassen sich verwendete App Clips später einfach einsehen. Diese lassen sich übrigens auch in anderen Apps teilen und sind sind auch in Karten sowie in Safari verfügbar.

App Clips machen es spielend leicht praktisch sofort neue Apps auszuprobieren – ohne den so oft als nervig empfundenen App Download. Gleichzeitig bleibt der Homescreen übersichtlicher. Nutzer können sich dann in Ruhe überlegen, ob sie nur den App Clip oder irgendwann einfach die ganze App laden bzw. nutzen wollen. Die Hürde neue Apps auszuprobieren wird dadurch entscheidend gesenkt. Es ist zu erwarten, dass uns App Clips durch die Integration in andere Apps und vor allem in den Browser bald oft begegnen werden. Für die Verbreitung der eigenen App sind diese gute Nachrichten. Es ergeben sich vielfältige Möglichkeiten daraus, die wir in den nächsten Wochen genauer analysieren und verstehen werden.

App Library

Eine weitere, wichtige Neuerung für den Homescreen ist die sogenannte App Library. Seit dem Bestehen von iOS werden alle installierten Apps auf dem Homescreen angezeigt. Dies wird schnell unübersichtlich, wir alle kennen das zu gut Die Möglichkeit Apps in Ordner zu sortieren bietet zwar einige Möglichkeiten, doch trotzdem bleibt das Ordnung schaffen mühselig.

Mit iOS 14 ist es nun möglich ganze Seiten des Homebildschirms, inklusive der Apps auszublenden. Stattdessen werden diese Apps in einer App Library angezeigt. Nutzer finden hier alle installierten Apps sortiert nach „zuletzt genutzt“, „zuletzt installiert“ und weiteren Kategorien. Dies schafft Übersichtlichkeit auf eine neue, effiziente Art und Weise – ohne dass man Apps selbst sortieren muss.

Floating Video/Picture In-App

Seit Jahren unterstützt iOS auf dem iPad die Möglichkeit ein laufendes Video Bild-in-Bild anzuzeigen, während man eine andere App verwendet. Mit iOS 14 kommt diese Funktion endlich auch auf das iPhone. Alle Apps, die diese Funktion bereits auf dem iPad nutzen, erlauben dies zukünftig automatisch auf dem iPhone. Außer von YouTube wird Bild-in-Bild eigentlich von allen großen Video-Apps (Netflix, Disney+ oder Amazon Video) unterstützt.

Zusammenfasssung

Mit iOS14 ist Apple endlich mal wieder eine kleine Überraschung gelungen. Ein ganzes Paket an spannenden Neuerungen, welches sowohl für App-Entwickler und -Anbieter aber auch für Nutzer einiges bietet. Man darf gespannt sein wie die neuen Features ankommen und vor allem wie sie dauerhaft genutzt werden. Besonders App Clips und Widgets haben das Zeug nativen Apps einen weiteren großen Schub auf iOS zu geben. Dabei wäre es nicht das erste mal, dass Apple ein Feature einführt, welches es schon lange bei Android gibt und welches es durch die richtige Implementierung und ein ansprechendes Design zum Erfolg führt und zu einem neuen Standard macht.

Die neuen Möglichkeiten sind aber auch eine Ansage an alle die glauben, dass mobil-optimierte Websites auf dem Smartphone echte Apps in Zukunft ersetzen können. Mit iOS14 zeigt Apple, dass das Gegenteil der Fall ist. Native Apps werden Ihre Vormachtstellung ausbauen und damit voraussichtlich sogar noch wichtiger, noch dominanter in unserem Leben.